Implantate (künstliche Zahnwurzeln)

Warum ist der Eingriff notwendig?

 

Um die Kaufunktion deutlich zu verbessern werden Implantate eingesetzt, welche frühzeitig verlorene Zähne ersetzen können. Auf diesen Implantaten werden Kronen, Brücken und Prothesen befestigt.

 

 

Wie erfolgt der Eingriff?

 

In Lokalanästhesie (örtlicher Betäubung) wird der Kieferknochen freigelegt und ein Hohlraum geschaffen, in den die künstliche Zahnwurzel eingebracht wird. Die Wunde wird vollständig verschlossen, damit das Implantat in den folgenden Monaten eine innige, feste Verbindung mit dem Knochen eingehen kann. Nach dieser Einheilzeit (3-6 Mo) wird das Implantat freigelegt und der geplante Zahnersatz kann angefertigt werden. Eine gründliche Mundhygiene, ist Grundvoraussetzung für den Langzeiterfolg.

 

 

Knochenaufbau (Augmentation)?

 

Manchmal ist es notwendig vor oder im Rahmen der Implantation einen Knochenaufbau durchzuführen. Dabei verwendet man Knochenersatzmaterial (KEM) oder auch Eigenknochen (z.B. aus dem Kieferwinkel). Die Einheilzeit verlängert sich in den meisten Fällen um einige Monate.


 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ordination DDr. Kerstin Korthals

Anrufen

E-Mail

Anfahrt